Amazon bietet den Nutzern seiner Sprachassistentin Alexa erstmals die Möglichkeit die Speicherung von Sprachbefehlen zu verhindern und alle bisherigen Sprachbefehle zu löschen.

Vor etwas mehr als einem Jahr haben wir darüber berichtet, dass Amazons Sprachassistentin Alexa alle empfangenen Sprachdaten an Amazon übermittelt und diese dort auch gespeichert werden. Zwar konnten die gespeicherten Daten manuell gelöscht werden, aber deaktivieren ließ sich die Speicherung nicht. Kurze Zeit später war es dann auch möglich einzelne Befehle bzw. alle Sprachbefehle eines Tages per Zuruf zu löschen.

Seit wenigen Tagen ist nun auch eine Deaktivierung der Speicherung möglich. Im Folgenden beschreiben wir Ihnen, wie Sie vorgehen müssen, wenn sie die Speicherung Ihrer Sprachbefehle abstellen wollen.

1. Öffnen sie die Alexa-App

2. Gehen sie in die Einstellungen

3. Öffnen Sie “Alexa-Datenschutz”

4. Wählen Sie “Ihre Alexa-Daten verwalten” aus

Unter “Sprachaufnahmen verwalten” ist der Regler bei “Sprachaufnahmen automatisch löschen” auf “Aus“.

5. Wenn sie diesen auf “Ein” schieben, erscheint folgende Ansicht:

6. Wählen Sie “keine Aufzeichnungen speichern”

7. Mit einem Klick auf “Bestätigen” ist die Deaktivierung gespeichert.

Wenn Sie die Option erstmalig aktivieren, sollten Sie auch alle zuvor gespeicherten Aufnahmen entfernen. Kunden, die ihre Befehle weiterhin auswerten lassen, verspricht Amazon mehr personalisierte Funktionen und besseren Antworten auf ihre Fragen. Wer sich für diese Option entscheidet kann festlegen, ob die Daten regelmäßig alle drei Monate oder alle 1,5 Jahre gelöscht werden sollen.

Die neuen Einstellmöglichkeiten sind sehr zu begrüßen. Aus datenschutzrechtlicher Sicht wäre es allerdings wünschenswert, wenn die Datenspeicherung in der Grundeinstellung deaktiviert wäre (privacy by default). Aktuell müssen die Nutzer der Speicherung erst aktiv widersprechen.