Das Thema “Marketing in sozialen Netzwerken versus Datenschutz” befindet sich seit geraumer Zeit in der öffentlichen Diskussion. Insbesondere die fehlende Information der Internetnutzer über die Datenverarbeitung und Übermittlung an sowie die Nutzung der Daten durch Facebook stehen dabei stark in der Kritik.

Nachdem viele Aktionen im Bereich Social Media Marketing in der Vergangenheit von uns und vereinzelt auch von Datenschutz-Aufsichtsbehörden der Länder schon äußerst kritisch bewertet wurden wir berichteten, haben nun am 08.12.2011 alle Aufsichtsbehörden der Bundesländer im sogenannten “Düsseldorfer Kreis” offiziell Stellung zum Thema “Datenschutz in sozialen Netzwerken” genommen und eine gemeinsame Position hierzu veröffentlicht:

Nachdem Mitte des Jahres schon das Unabhängige Landeszentrum für Datenschutz (ULD), die Aufsichtsbehörde für Datenschutz in Schleswig-Holstein, aufgrund schwerwiegender rechtlicher Bedenken Unternehmen in Schleswig-Holstein aufgefordert hat, den Facebook-“Gefällt mir”-Button von den Webseiten zu entfernen und Facebook-Fanpages zu löschen wir berichteten: Aktuelles vom 23.08.2011 , haben sich nun auch die restlichen Aufsichtsbehörden in dem gemeinsamen Beschluss dieser Kritik angeschlossen. Somit müssen Unternehmen nun mehr bundesweit damit rechnen, aufgrund der Facebook-Nutzung von den für sie zuständigen Aufsichtsbehörden angeschrieben und zur Löschung des “Gefällt mir”-Buttons sowie der eigenen Fanpages aufgefordert zu werden.