Der Kurznachrichtendienst Twitter plant alle auf einem Gerät installierten Apps zu analysieren. Das Ganze soll mittels „App-Graph“ erfolgen. Twitter stellt das sogenannte App-Diagramm auf seiner Internetseite vor:

„Um Dir eine individuellere Twitter Erfahrung zu ermöglichen, erfassen wir die Liste der auf Deinem Mobilgerät installierten Apps und aktualisieren sie gelegentlich. Auf diese Weise können wir maßgeschneiderte Inhalte bereitstellen, an denen Du interessiert sein könntest.“

Es bedarf wenig Phantasie, um sich vorzustellen, dass es sich hierbei (zum Großteil) um Werbung handeln dürfte. Eine Verbesserung der persönlichen Twitter-Erfahrung möchte das Unternehmen durch verbesserte „Wem-folgen“ Empfehlungen bei ähnlichen Interessen und „Hinzufügen von Tweets, Accounts oder anderen Inhalten zu Deiner Timeline, die Du unserer Meinung nach besonders interessant findest.“ erreichen.

Unternehmensangaben zur Folge soll lediglich eine Liste der installierten Apps erstellt werden aber „keine Daten innerhalb der Anwendung“ erfasst werden. Twitter will die Nutzer über App-Graph per Einblendung informieren. Die Nutzer sollen das Sammeln der Informationen aber auch unterbinden können. Wenn in der Vergangenheit bereits die personalisierte Werbung für Twitter deaktiviert wurde, so erfolgt nun auch keine Auswertung der installierten Apps. Auch soll der App-Graph nachträglich abschaltbar sein. In den Einstellungen der Twitter-App soll sich ein Schalter für die Funktion ” Twitter anhand meiner Apps anpassen” befinden.