In den letzten Tagen gab es viel Wirbel um die Erhebung und Speicherung von Standortdaten durch Google. Inzwischen hat sich sogar das Bundesjustizministerium eingeschaltet und in einem Brief um Aufklärung gebeten (vgl. hier).

Die Nachrichtenagentur AP hatte berichtet, dass Google den Standort auch dann speichere, wenn die Standortfunktion auf dem mobilen Gerät deaktiviert sei.

Genau genommen handelte es sich in erster Linie um falsche bzw. irreführende Informationen auf den Hilfeseiten von Google. Nach Angaben von AP hieß es bei Google:

„Sie können den Standortverlauf jederzeit deaktivieren. Wenn Sie den Standortverlauf deaktivieren, werden die von Ihnen besuchten Orte nicht mehr gespeichert.“

Doch das stimmte so nicht, denn andere Apps erfassen und speichern den Standort trotz deaktiviertem Standortverlauf.

Google hat inzwischen nachgebessert und die Formulierung angepasst. Nun heißt es dort:

„Sie können den Standortverlauf jederzeit auf Kontoebene deaktivieren. Diese Einstellung wirkt sich nicht auf andere Standortdienste auf Ihrem Gerät aus, etwa die Google-Standortdienste und ‘Mein Gerät finden’. Einige Standortdaten werden eventuell im Rahmen Ihrer Aktivitäten in anderen Google-Diensten wie der Google-Suche und in Maps gespeichert.“

So weit so gut

Doch dem Bundesjustizministerium reicht das so nicht aus. Dort ist man der Meinung, dass die Erfassung und Speicherung von Standortdaten trotz deaktiviertem Standortverlauf das Vertrauen der Nutzer beeinträchtige. In dem Brief des Staatssekretärs Gerd Billen wird Google aufgefordert eine Möglichkeit für die einfache Deaktivierung des Standortverlaufs zu schaffen.

Wer nicht abwarten will bis Google eine einfache Lösung anbietet, kann selbst aktiv werden.

Wie kann ich verhindern, dass Google meine Standortdaten speichert?

Dazu müssen neben der Deaktivierung des Standortverlaufs folgende Schritte unternommen werden:

  1. Melden Sie sich an ihrem Google Konto an.
  2. Wählen Sie den Punkt “Persönliche Daten und Privatsphäre” aus.

  1. Dann klicken Sie auf “Google Aktivitäten” verwalten.

  1. Ein weiterer Klick auf “Aktivitätseinstellungen”.

  1. Hier sind Sie endlich am Ziel und deaktivieren die Web- und App-Aktivitäten.