Sportliche Großereignisse wie die anstehende Fußball-WM rufen immer auch die deutschen Sicherheitsbehörden auf den Plan. So empfiehlt das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) aktuell beim Kauf eines neuen Smart-TVs auf die IT-Sicherheit des Gerätes zu achten. Sportliche Großereignisse wie eine Fußball-WM oder Olympische Spiele führen häufig dazu, dass sich Menschen ein neues, größeres TV-Gerät kaufen. Der Präsident des BSI, Arne Schönbohm, bemängelt, dass sich Kunden in aller Regel keine Gedanken um die digitale Sicherheit machen und nur den Preis und die Funktionen der Geräte miteinander vergleichen würden. Doch neben diesen wichtigen Aspekten sollten auch Parameter, wie lange Softwareupdates garantiert werden und welche Einstellungsoptionen das Gerät im Hinblick auf Privatsphäre und Datenschutz bieten, eine Rolle bei der Kaufentscheidung spielen.

Nicht nur für Neugeräte, sondern auch für ältere Smart-TVs hat das BSI deshalb Tipps zusammengestellt, die einen möglichst sichern Einsatz der Fernseher ermöglichen sollen.

Tipps des BSI

  • TV nur dann mit dem Internet verbinden, wenn dieses nötig ist. Denn “klassisches Fernsehen” ist auch ohne Online-Zugang möglich.
  • Software-Updates regelmäßig einspielen.
  • Nur solche Apps installieren, die Sie wirklich benötigen und die aus einer vertrauenswürdigen Quelle stammen.
  • Deaktivieren Sie die Webcam, die Sprachsteuerung sowie Funktionen zum Fernzugriff.
  • Hybrid Broadcast Broadband TV (HbbTV) sollten Sie deaktivieren, wenn Sie diese Funktion nicht benötigen (mittels HbbTV können unter anderem Internet-Inhalte eingeblendet werden, die das jeweilige TV-Programm ergänzen).
  • Prüfen Sie die Einstellungen zum Datenschutz/Privatsphäre kritisch.

Mit diesen Tipps steht dem Fußballgenuss dann in diesem Jahr nichts mehr im Wege.